Däi wolln douhie!

Flattr this!

Nein nein, keiner will nochmal dahin, dass er sich die ersten 16 Minuten des Spiels gegen die Energydosen nochmal ansehen muss! Über das Spiel mag ich ehrlich gesagt auch gar nicht mehr all zu viel Worte verlieren. Schäfer hielt was zu halten war, Margreitter foult klar vor dem Strafraum, Selke hat einen Zuckertag (im Gegensatz zu Sepsi) und der Club den Top-Vorlagengeber Möhwald. Gereicht hats am Ende dann doch nicht, aber es wäre unter dem Strich auch nicht verdient gewesen. Wobei… Nuja, wer einen 3:0 Vorsprung verspielt, der hatte dann auch den Sieg nicht verdient. Aber wer 3 Tore bis zur… Nein, ich bin jetzt ruhig!

Blicken wir doch lieber nach vorne, und zwar zur Mitgliederversammlung am kommenden Sonntag. Da erwartet den treuen Clubfans ein ziemlich dicht gestaffeltes Programm, unter anderem wird sich die Frage stellen, ob die beiden ehemaligen Vorstände zu entlasten sind. Aber mindestens genauso wichtig: die Wahl von 4 Mitgliedern für den Aufsichtsrat! Die Amtszeit von Günter Koch und OB Dr. Ulrich Maly endet turnusgemäß, Peter Schmitt verstarb vor kurzem. Hier stehen also 3 Posten für den Zeitraum von 3 Jahren zur Verfügung. Dazu kommt noch für die Dauer von 2 Jahren ein Ersatzkandidat für den zurückgetretenen Mathias Zeck.

Und heute wurden die Kandidaten offiziell vorgestellt. Unter ihnen auch wieder die bereits erwähnten Koch und Dr. Maly, dazu die ehemaligen Aufsichtsratsmitglieder Ehrenberg, der Spezialist für betriebliche Altersversorgungen Oechler und natürlich der Meerrettichpate Schamel. Die von vielen geforderten Personen mit Kontakten zur großen Wirtschaft und Industrie fehlen ebenso wie die ebenfalls geforderten Ex-Profis, sieht man einmal von Herrn Oechler ab. Es bleibt nun zumindest bei mir die Frage, ob sich unter den zur Wahl stehenden Kandidaten das nötige Wissen, die nötige Kompetenz befindet, um den beschrittenen Weg des Umbruchs weiter zu gehen.

Bitte, nochmals zum Verständnis: ich möchte keinem Steuerberater, Rechtsanwalt oder Bänker die Kompetenz absprechen, in einem solchen Gremium wie dem Aufsichtsrat die Kontrollfunktion eines des traditionsreichsten Vereine Deutschlands wahrzunehmen. Aber ein kleiner Blick nach Süden zeigt mir, dass bei dem Hollywoodverein aus Norditalien, wohl ohne Zweifel einer der am finanziell erfolgreichsten geführten Vereine, der Aufsichtsrat mit Größen aus Industrie oder Wirtschaft besetzt ist. Nun hat sich da ja vor Jahren schon der ein oder andere (z.B. Ulrich Gräber von Areva) zur Wahl gestellt, ist da jedoch dann mit einer schallenden Ohrfeige der Wähler gescheitert.

Sollten nicht vielleicht wir alle, wir, die Mitglieder, denen unser Herzensverein doch so unfassbar viel bedeutet, uns nicht einmal selbst hinterfragen, bevor wir unser Kreuzchen setzen? Sicher, in den kurzen Vorstellungsrunden kann man wenig über die Qualitäten eines Kandidaten herausfinden, aber vielleicht sollte man auf etwas mehr achten als nur darauf, wie derjenige sich auf dem Podium verkauft. Denn zu oft haben die so ins Amt gewählten Aufsichtsräte (Müller, Zeck) nur vorschnell wieder zurückgetreten. Und das ist dann auch nicht das beabsichtigte Ziel.

Denn es geht hier nur um eines: dass unser Glubb endlich wieder in ruhigeres Fahrwasser gerät und wir wieder mit Stolz jedem sagen können: WIR sind der Glubb!!!

Marcus Schultz

Marcus Schultz

Franke durch Geburt, Clubfan aus Überzeugung
Stadiongänger seit dem 21.10.1978
Wichtig: Nur WIR sind der Glubb!!!
Marcus Schultz

Letzte Artikel von Marcus Schultz (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: